So funktioniert migardo


Im Notfall

Mut statt Angst – Für den Fall der Fälle gewappnet

Wenn Du in Not bist oder dich bedroht fühlst bist Du möglicherweise nicht mehr in der Lage, dich zu erklären: Unfall, Übergriffe, Gewaltverbrechen, Dinge, die jeden und jederzeit treffen können.

Deshalb haben wir ein System entwickelt, mit dem Du in einer Gefahrensituation einen Hilferuf per Knopfdruck absetzen kannst, wenn nötig, auch unbemerkt.

Du benötigst Hilfe – Du bekommst Hilfe

Per Knopfdruck über den SOS Knopf auf Deinem Smartphone oder einem der migardo Zusatzgeräte setzt Du diskret einen Alarm ab.

So kannst Du dich auch bemerkbar machen, wenn Du nicht mehr sprechen kannst oder willst. Das bedeutet: Du musst nicht erst eine Sprechverbindung aufbauen, geschweige denn Deinen Ort benennen können und Angaben zu Deiner Person machen.

All das passiert bei migardo mit nur einem Knopfdruck.

Das Besondere

Bei migardo stellt das System im Notfall nicht nur sofort Deine aktuelle Position in unserer Notfallzentrale zur Verfügung, sondern auch das von Dir zuvor angelegte Notfallprofil. Dadurch ist es möglich, den Rettungskräften ein möglichst exaktes Bild der Situation zu vermitteln und Informationen vorliegen zu haben, die lebensrettend sein können (Medikamenteneinnahme, Erkrankungen etc.).

Einfache Handhabung – hohe Sicherheit

Ein einmaliges Drücken des SOS Knopfes für ca. zwei Sekunden genügt und der Alarm wird abgesetzt. Solltest Du den SOS Knopf einmal versehentlich betätigen, hast Du die Möglichkeit, die Übertragung des Alarms durch die Eingabe eines vierstelligen Codes („Anti-Falschalarm PIN“) zurückzunehmen.

Liegt hingegen ein tatsächlicher Notfall vor, so brauchst Du nichts weiter zu tun, die Notfallzentrale nimmt Deinen Hilferuf umgehend an und versucht Dich sofort zurück zu rufen, um weitere Informationen zu erlangen und einen Falschalarm auszuschließen.

Kann keine Sprechverbindung hergestellt werden, werden sofort entsprechende Hilfsmaßnahmen eingeleitet. Die Ortungsdaten des Notfallortes und die personenbezogenen Daten aus dem Notfallprofil werden nun an die richtigen Rettungskräfte (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste) übermittelt.

Parallel informiert unsere Notfallzentrale Deine Angehörigen, die angegebenen Notfallkontakte über den Vorfall.

Das Notfallprofil

Lebenswichtige Informationen

Als migardo Kunde hinterlegst Du Dein eigenes persönliches & medizinisches Notfallprofil. Das Profil bietet Dir die Möglichkeit, wichtige Informationen über Deinen Gesundheitszustand und zu Deiner eigenen Sicherheitslage zu hinterlegen.

So beinhaltet Dein medizinisches Notfallprofil neben den Stammdaten auch Angaben über medizinische Eckdaten, wie chronische Erkrankungen, körperliche Beeinträchtigungen oder die Einnahme von Medikamenten, die bei medizinischer Behandlung unbedingt bekannt sein sollten.

Des Weiteren hast Du die Gelegenheit, Deine persönliche Sicherheitslage zu beschreiben und Angaben zu Orten zu machen, an denen Sie sich unsicher fühlen.

Wer soll im Notfall informiert werden?

Zusätzlich hinterlegst Du Deinen persönlichen Notfallkontakt. Egal ob Partner, Eltern oder Arbeitgeber, Du bestimmst, wer im Notfall umgehend von unserer Notfallzentrale informiert werden soll.

Auch die Angabe des zusätzlichen medizinischen Notfallkontaktes, wie beispielsweise dem Hausarzt, ist möglich.

Die Ortungsfunktion

Schnelle Hilfe bedeutet genaue Ortskenntnis

Um Dir im Notfall schnellstmöglich zu helfen, müssen wir wissen, wo Du dich befindest.

Daher beginnt die App beim Öffnen der SOS Ansicht Deine Position festzustellen, um möglichst genaue Daten übermitteln zu können. Erst wenn Du selbst die SOS Taste betätigst wird Deine aktuelle Position in unserer Notfallzentrale sichtbar. Nicht vorher!

Dies hat den Vorteil, dass Du dich nicht permanent überwacht fühlen müssen, die Rettungskräfte jedoch trotzdem eine recht genaue Kenntnis über Deinen Notfallort haben, wenn es darauf ankommt.

Nachdem Du den Alarm aktiviert hast, übermittelt die App solange in regelmäßigen Abständen ein Signal in unsere Zentrale, bis Hilfe vor Ort eingetroffen ist und der Einsatz erfolgreich abgeschlossen wurde.

Gerade bei Notfällen in abgelegenen Gebieten, wie beim Joggen, Wandern oder Radfahren, kann eine möglichst exakte Ortung lebensrettend sein.

Auch bei schlechtem Netzempfang

Durch Drücken des SOS Knopfes stellt die App/ das Zusatzgerät eine Internetverbindung über Deinen Mobilfunkanbieter oder einen zugängigen WLAN oder Hotspot Anschluss her. Für den Fall, dass Du dich gerade an einem Ort befindest, an dem kein Internet verfügbar ist, haben wir eine Rückfallebene eingebaut: Die App springt dann automatisch in den SMS - Modus.

Damit ist es möglich, auch bei minimalem Netzempfang auch noch an Orten einen Notruf abzusetzen, wo selbst keine Gesprächsverbindung mehr aufgebaut werden könnte.

Die Notfallzentrale

Sie ist das operative Zentrum von migardo. Hier werden alle Notrufe und Kontaktaufnahmen aufgeschaltet, entgegengenommen, bewertet und entsprechend situationsbedingt bearbeitet. Mit dem Notruf & Service Center der WISAG haben wir einen erfahrenen und langjährig im Sicherheitsmarkt etablierten Partner an unserer Seite.

Das WISAG Notruf & Service Center ist an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr (24/7) besetzt. Qualifizierte Mitarbeiter sind auf die unterschiedlichsten Notrufarten vom medizinischen Notfall bis zur akuten Bedrohungssituation vorbereitet und wissen entsprechend zu reagieren.

Je nach Notfallart und -auslöser ist unsere Notfallzentrale dann unter Zuhilfenahme Deines Notfallprofils und den übermittelten Informationen aus dem Hilferuf in der Lage, sofort individuell und angemessen zu reagieren.

Zu einer angemessenen Reaktion zählt auch die richtige Wahl der zu alarmierenden Rettungskräfte. Unsere Mitarbeiter entscheiden daher immer vor dem Hintergrund der vorliegenden Personendaten und der Notfallsituation, welche Rettungskräfte zu alarmieren sind, um Dir bestmöglich zu helfen.

Die Gruppenfunktion

Mit den Gruppenfunktionen hast du die Möglichkeit, in einer Gruppe auf Knopfdruck zu kommunizieren. Ganz gleich ob Familie, Freunde oder auch unter Arbeitskollegen oder als Schulklasse - mit den migardo Gruppenfunktionen seid ihr gemeinsam stark. So habt ihr über den Familienruf z.B. die Möglichkeit, einen gruppeninternem Hilferuf auszulösen. Dabei könnt ihr auch festlegen, wer genau informiert werden soll.

Deine Gruppenmitglieder bekommen dann umgehend einen Nachricht auf ihr Smartphone und sehen deine Position in der Karte. Außerdem könnt ihr über die "Hier bin ich!" Funktion neben eurem Standort auch noch Textnachrichten oder Bilder eures Aufenthaltsortes versenden. Wollt ihr hingegen wissen, wo sich die anderen Mitglieder gerade befinden , so kannst du über "Wo bist du?" einen Standortanfrage stellen.

Das Geofencing

Das Geofencing nennen wir auch gerne "passiven Alarm" . Warum? Weil du das Geofencing nutzen kannst, um Korridore für dich und andere Gruppenmitglieder einzurichten, bei deren Verlassen oder Betreten, du oder die gesamte Gruppe automatisch informiert werden soll. So kannst du dich beispielsweise benachrichtigen lassen, wenn dein Kind sicher in der Schule angekommen ist. Andersherum könnt ihr in der Familie auch Bereiche bestimmen, bei deren Verlassen du oder andere aus der Gruppe automatisch benachrichtigt werden und die aktuelle Position anschauen können.

Unser Tipp: Richtet das Geofencing immer gemeinsam in der Gruppe / Familie ein! So ist sichergestellt, dass sich niemand überwacht, sondern alle gemeinsam sicher fühlen.